Suche

Unkonventionelle Speisen - Eichhörnchenfleisch auf dem Teller


Was ist los in Dresden und der Welt

In einem Londoner Restaurant kann man nun neben herkömmlichen Wildgerichten Grauhörnchenfleisch von der Menükarte bestellen. Laut Besitzer spielt dabei auch Nachhaltigkeit eine Rolle.

Autor: Kristina Presser

Eichhörnchenfleisch, gesalzen und gepfeffert – ein Gaumenschmaus? Was hierzulande Freunde der kleinen possierlichen Nagetiere empört aufschreien lässt, kann man im Londoner Ausgehviertel Borough Market bestellen. So bietet das rustikal-schicke Restaurant „Native“ seit Kurzem Eichhörnchenfleisch auf seiner Speisekarte an.

„Es schmeckt fast wie Kaninchen“ Restaurantbesitzer Ivan Tisdall-Downes wirbt auf seiner Website damit, seinen Gästen ein originelles Esserlebnis bieten zu wollen – mit innovativer Küche und Wildspezialitäten des Landes. Und dazu gehören eben auch die pelzigen Nager, etwa in Form von Lasagne mit Eichhörnchen-Ragout. Aber es sei angemerkt: Verspeist werden ausschließlich Grauhörnchen. Hintergrund ist, dass die Tiere Ende des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika importiert wurden und sich inzwischen zu einer regelrechten Plage auf der Insel entwickelt haben. Denn ihr Populationsanstieg gefährdet die Existenz roter, heimischer Artgenossen. So gesehen handelt es sich bei dem etwas anderen Fleischgenuss, laut Restaurantbesitzer, quasi um nachhaltigen Verzehr. Und auch geschmacklich geht man keine großen Experimente ein, wie Ivan Tisdall-Downes dem Telegraph verrät: „Eichhörnchen ist eines der nachhaltigsten Proteine, mit denen man kochen kann. Es schmeckt fast wie Kaninchen.“ (dpa/KP)

#Eichhörnchenfleisch

MapsGuide Projektmanagement 01277 Dresden, Jüngststraße 13 Tel. (49) 351 312 588 21

Mail: kontakt@mapsguide-projektmanagement.de

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • RSS - Feed

© 2016 by LUST AUF DRESDEN. Created by MapsGuide Projektmanagement

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • RSS
  • Topfgucker-TV