Suche

Bayerns Gaststätten und Hotels dürfen wieder öffnen


Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gibt auf einer Pressekonferenz am 5. Mai 2020 zahlreiche Lockerungen der Corona-Beschränkungen für den Freistaat bekannt. (Foto: ©picture alliance/Sven Hoppe/dpa)

Auf einer Pressekonferenz hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jetzt zahlreiche Lockerungen der Corona-Beschränkungen bekanntgegeben – und nennt auch konkrete Daten für das Öffnen der Gastro und Hotellerie.

Autor: Kristina Presser


Nun zieht auch Bayern nach und lockert seine strengen Corona-Maßnahmen – das machte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jetzt in einer Pressekonferenz deutlich. Diese Lockerungen betreffen auch die Hotellerie und Gastronomie.


Das Wichtigste:

  • Ab Montag, 11. Mai 2020, dürfen alle Geschäfte wieder öffnen – auch die größeren. Damit entfällt die bisherige Beschränkung auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche.

  • Gaststätten und Hotels dürfen schrittweise wieder öffnen: Außenbereiche am 18. Mai, Speiselokale im Innenbereich am 25. Mai, Hotels (inkl. Ferienwohnungen und Camping) und weiterer Angebote im Tourismus (z. B. Schlösser, Seenschifffahrt und Freizeitparks) am 30. Mai. Für alle denkbaren Schritte gelten strenge Auflagen, die insbesondere die Einschränkung von Öffnungszeiten, Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe, Begrenzung von Gästezahlen, Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht) umfassen. Für die Öffnung von Hotels gelten strenge Auflagen, die folgendes umfassen sollen: keine Öffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels (insbesondere Wellness, Schwimmbad), verpflichtendes Hygieneschutzkonzept wie in der Gastronomie, Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass.

  • Zudem werden die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, wobei gewisse Kontaktbeschränkungen und ein Verbot von Menschenansammlungen im öffentlichen Raum bleiben aber bestehen bleiben. Ab Mittwoch ist es erlaubt, eine Person außerhalb des eigenen Hausstands und auch enge Familienangehörige zu treffen oder auch zu besuchen.

  • Ab 6. Mai dürfen Spielplätze in Bayern wieder freigegeben werden.

  • Ab 11. Mai folgen dann auch Zoos, botanische Gärten, Museen, Bibliotheken, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten.

  • Bayern lockert zudem das strikte coronabedingte Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Ab dem Wochenende sind wieder Besuche von einer festen Kontaktperson erlaubt – unter strikten Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Söder zu dem Beschluss: „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für ein vorsichtiges Öffnen. Die Erfolge sind eindeutig.“ In Bayern sind, laut Ministerpräsident, aktuell nur noch rund 6400 Menschen am Coronavirus erkrankt. Alleine im Vergleich zur vergangenen Woche habe sich die Zahl der Erkrankten halbiert. Nun sei es daher entscheidend, aus der Krise herauszukommen, langsam und sicher – das bleibe das oberste Gebot. „Heute ist Zeit zum Handeln“, betonte der CSU-Chef.


Mit Blick auf die Konferenz von Bund und Ländern am 6. Mai betonte Söder, dass der bayerische „Pfad der Vernunft“ auch für andere Länder eine Blaupause sein könne, die wie Bayern nicht überstürzt handeln wollten. (dpa/KP)

Einfach besser informiert, mit der Lust auf Dresden - App, QR-Code scannen oder gratis download in deinem Store.


Was ist los in Dresden und Umgebung




MapsGuide Projektmanagement 01277 Dresden, Jüngststraße 13 Tel. (49) 351 312 588 21

Mail: kontakt@mapsguide-projektmanagement.de

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • RSS - Feed

© 2016 by LUST AUF DRESDEN. Created by MapsGuide Projektmanagement

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • RSS
  • Topfgucker-TV