POLITIK & GASTGEWERBE: Kabinett soll Steuererleichterungen für Betriebe verlängern


Betriebe, die von der Coronakrise besonders hart getroffen sind, können die Sondervorauszahlungen zur Umsatzsteuer wohl nun auch für das Jahr 2021 aussetzen.

Autor: Thomas Hack Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen in Erfahrung gebracht haben will, verlängern Bund und Länder wegen der anhaltenden Pandemie offensichtlich eine weitere steuerliche Erleichterung für Betriebe, die die Coronakrise und deren Maßnahmen besonders hart getroffen hat. So sollen die Sondervorauszahlungen zur Umsatzsteuer offensichtlich nun auch für das Jahr 2021 ausgesetzt werden.

„Zeichen für Unterstützung senden“

Mit diesem Schritt wolle die Regierung ein deutliches Zeichen zur Unterstützung von Unternehmen und ihrer Liquidität setzen, wie es dazu hieß. Die Vorauszahlung hat ein Unternehmer als eine Art Pfand zu leisten, wenn er beabsichtigt, seine Umsatzsteuer-Voranmeldungen später als vorgeschrieben abzugeben. Viele Unternehmen von der Regelung Gebrauch, da die Frist für diese Voranmeldungen äußerst kurz bemessen ist. Schon 2020 war die Sondervorauszahlung wegen der Krise ausgesetzt worden. (faz.net/TH)

Lust auf Dresden? Dann hol dir die App!

QR-Code scannen oder gratis Download in deinem Store!

News und Nachrichten aus Dresden und der Welt,Was ist los in Dresden, Was ist los in Dresden und Umgebung,Corona,Covid-19,Gastgewerbe,Beherbergungsverbot,ÜBERBRÜCKUNGSGELDER;Bonpflicht,Foodtrends


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MapsGuide Projektmanagement 01277 Dresden, Jüngststraße 13 Tel. (49) 351 312 588 21

Mail: kontakt@mapsguide-projektmanagement.de

  • Facebook - Black Circle
  • RSS - Feed

© 2016 by LUST AUF DRESDEN. Created by MapsGuide Projektmanagement