Spaghetti bei Öko-Test: Mehr als die Hälfte enthalten Glyphosat


Spaghetti bei Öko-Test: Mehr als die Hälfte enthalten Glyphosat ©Dr. Niedermaier Pharma GmbH

(lifePR) (Hohenbrunn bei München, 17.02.21)

In vielen Spaghetti-Packungen sind Rückstände des umstrittenen Pestizids Glyphosat. Auch Schimmelpilze und Bestandteile von Mineralöl stecken in einigen Spaghetti.


Wie gefährlich ist eigentlich Glyphosat?


Glyphosat blockiert unter anderem den Shikiminesäureweg, einen biochemischen Stoffwechselweg, der in Pflanzen und den meisten Mikroorgamismen vorkommt und der in Pflanzen für die Synthese essentieller Substanzen wichtig ist. Obwohl sich die Forschungsergebnisse unterscheiden, ist klar, dass zumindest ein Teil des Glyphosats, bis zu etwa 35%, an Bodenpartikel und Mineralien gebunden ist. Diese stehen der Pflanze dann nicht mehr zur Verfügung. Was in Zukunft mit diesem bodengebundenen Rückstand passieren wird, ist unbekannt und kann zu einem ernsthaften Problem werden, wenn der Boden nach Jahren wiederholter Anwendung mit Glyphosat gesättigt ist.


Die chemische Formel von Glyphosat


Da Glyphosat ein systemisches Mittel ist, das in der gesamten Pflanze wirkt, ist es nicht überraschend, dass die Substanz auch in der Pflanze verbleibt. Der Abbau in der Pflanze ist gering, aber trotzdem hat die Regierung in den letzten Jahren die maximal zulässige Menge an Glyphosat in unseren Lebensmitteln auf das 1000-fache erhöht. Auffällig hohe Mengen an Glyphosat sind seit 1994 in verschiedenen Getreiden (bis zu 20 mg/kg) sowie in den Nieren von Rindern und Schafen (2 mg/kg) zulässig. Es zeigte sich, dass es im gesamten menschlichen und tierischen Organismus vorhanden ist, das heißt im Urin, in den Organen und sogar im Knochenmark. Bei Tieren wird langsam aber sicher deutlich, dass es einen großen Einfluss auf Gesundheit und Fortpflanzung hat: Die Blutwerte von Milchvieh, in denen Glyphosat gefunden wurde, enthielten weniger Spurenelemente/Mineralien als bei Milchvieh, das nicht mit Glyphosat in Kontakt gekommen war, weil Glyphosat diese bindet. Wenn Glyphosat sich an Mineralien wie Kalzium und Magnesium bindet, kann es sich auch an Schwermetalle wie Cadmium und Arsen binden. Diese Metalle können nicht von der Leber abgebaut werden und schädigen die Nieren.


Auch das Immunsystem ist betroffen. So scheint Glyphosat eine Wirkung auf die IgM-Antikörper bei Milchkühen zu haben.


Neutralisierende Wirkung vonRegulatpro® Immune


Regulatpro® Immune wirkt neutralisierend auf Umweltoxine. Die Universität Gießen hat die neutralisierende Wirkung der REGULATESSENZ® auf verschiedene Pestizide, wie Glyphosat, getestet. Glyphosat ist ein sogenanntes Totalherbizid, dass gegen alle Unkräuter wirkt und unter anderem im Acker-, Gemüse- oder Weinbau bis Juni 2022 in Deutschland eingesetzt werden kann. Der Einsatz von Glyphosat kann erhebliche Gesundheits- und Umweltrisiken bergen und ist wahrscheinlich krebserzeugend beziehungsweise fördert in hohen Dosen die Krebsbildung beim Menschen.


Die Untersuchungen der Universität Gießen zeigen, dass die in Regulatpro® Immune enthaltene REGULATESSENZ® das Umweltgift Glyphosat neutralisiert (Dilberger et al., 2019). So stellt die Essenz die Lebensspanne von Fadenwürmern im Untersuchungsmodell nach vorangehender Schädigung durch Glyphosat wieder her (Abbildung 1).


Detoxifizierung mit REGULATESSENZ®. Die durch Glyphosat (Herbizid) verursachte Vergiftung (blaue Kurve) konnte mit einer Lösung REGULATESSENZ® neutralisiert werden (schwarz gestrichelte Linie). Die Überlebensdauer konnte dabei auch wieder in den „Normalzustand“ (rote Linie) versetzt werden (Dilberger et al., 2019).


Die REGULATESSENZ® führt zu einer Steigerung der Detoxifizierungsprozesse und unterstützt den Körper im Umbau und der Entgiftung von Fremdstoffen. Dies hat natürlich auch massive Auswirkung auf unsere gesamte Gesundheit, insbesondere auch auf eine gesunde und funktionierende Darmfunktion, die mit ca. 80% der Dreh- und Angelpunkt unseres Immunsystems darstellt.


Was ist eigentlich Regulatpro® Immune?


Das Produkt Regulatpro® Immune ist ein verschreibungsfreies natürliches Nahrungsergänzungsmittel für die Steigerung des Immunsystems.


Studien beweisen, dass Umweltgifte wie Glyphosat, Dieselabgase und Nanopartikel neutralisiert werden.


Laut einer renommierten deutschen Feldstudie konnte auch die Lebensspanne um 10 % verlängert werden!


Die einzigartige Vier-Säulen Kombination für die optimale Funktion des Immunsystems


1. Sekundären Pflanzenstoffe


Die für die Kaskadenfermentation 2.0 verwendeten Milchsäurebakterien lösen aus den hochwertigen pflanzlichen Zutaten die sekundären Pflanzenstoffe heraus, schließen diese bis auf die bioverfügbare Molekülebene auf und konzentrieren sie. Zusätzlich werden die sekundären Pflanzenstoffe durch die Kaskadenfermentation metabolisiert.


2. Lysat gesunder Milchsäurebakterien - Postbiotika


Die natürlichen Milchsäurebakterien der Kaskadenfermentation plus der Lactobacillus acidophilus der nutraepigenetischen Propagation liegen in Regulatpro® Immune in einer speziellen Form ihrer Zellbestandteile (Lysat) in hoher Konzentration vor.


3. Stammenzyme


Durch die Kaskadenfermentation 2.0 werden die in den pflanzlichen Zutaten enthaltenen Enzyme bis auf die Molekülebene aufgespalten. Regulatpro® Immune enthält Aminosäuren und kleine Peptide, die Immunzellen als Bausteine (Stammenzyme) bei der Enzymsynthese verwenden.


4. Mikronährstoffe


Bei Regulatpro® Immune wird eine spezielle Kombination immunologisch wirksamer Vitamine und Spurenelemente eingesetzt: Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D3, Vitamin B6, Vitamin B12, Zink und Selen, die zu einer normalen im Sinne von gesunden Immunfunktion beitragen.


Durch das komplexe Herstellungsverfahren und die nach intensiver Forschung optimierte Zusammensetzung effektiver und direkt bioverfügbarer Inhaltsstoffe stärkt Regulatpro® Immune das Immunsystem nachhaltig. Akut angewendet erhöht es durch eine Steigerung der Aktivität unserer NK-Zellfunktion die Bereitschaft des Körpers, Bakterien und Viren zu bekämpfen. Menschen mit einer generellen Abwehrschwäche oder Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto, Diabetes, Bluthochdruck, rheumatoider Arthritis oder Multipler Sklerose können ebenfalls davon profitieren. Auch bei Erkältungskrankheiten und Grippe, Infektionen (auch mit dem Corona Virus), Stress sowie begleitend zur Regeneration nach Krankheiten, bei Impfungen sowie einer Strahlentherapie und Zytostatika Einnahme wirkt sich das gestärkte und ausbalancierte Immunsystem positiv auf den Heilungsprozess aus.


Kaskadenfermentation: Die Innovation, die den Unterschied macht


Unter Fermentation versteht man die Umwandlung organischer Stoffe durch Bakterien, Pilz- oder Zellkulturen. Die Kaskadenfermentation ist ein von Dr. Niedermaier Pharma patentiertes, 3-stufiges Aufschlussverfahren. Die Teilfermentationen, je gestartet mit diversen Milchsäurebakterien, imitieren den natürlichen Nahrungsaufschluss unseres Verdauungssystems (Mund, Magen, Darm). So werden Früchte, Nüsse und Gemüse aus ökologischem Anbau bis auf Molekülebene aufgespalten. Durch die Kaskadenfermentation werden die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe aus der Pflanzenmatrix herausgelöst und in direkt resorbierbare Metabolite zerlegt und hochkonzentriert. Die Kaskadenfermentation ist nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft das Optimum im Bereich Nahrungsaufschluss und sorgt für höchste Bio- Verfügbarkeit.


Regulatessenz®: Der natürliche Wirkstoff-Transporter


Das Ergebnis dieses über Jahrzehnte entwickelten Verfahrens ist die Regulatessenz®, die Basis aller Regulat-Produkte. Diese flüssige Komposition fermentierter Enzyme, sogenannter Stammenzyme®, dient mit über 50.000 sekundären Pflanzenstoffen, Antioxidantien und Bestandteilen von Fermentkulturen als Nährstoff Carrier. Alle darin gelösten Mikronährstoffe, wie Vitamine und Mineralien, werden wie in einem Wirkstoff- Taxi unverzüglich mit erhöhter Bioverfügbarkeit direkt in unsere Zellen transportiert. Die Basis-Regulierung des gesamten Organismus wird so massiv unterstützt!


Über Dr. Niedermaier Pharma und die Regulat-Produkte


Vor 80 Jahren gründete Dr. Hans Niedermaier (1913-2003), Apotheker und Lebensmittel-Chemiker, sein Pharmazie-Unternehmen, um Menschen mit der Vision „Heilung durch Selbstheilung“ und seiner Philosophie „Gesundheit auf natürliche Weise“ zu helfen. Der Forschungsfokus lag auf der regulierenden Wirkung verschiedener Heilpflanzen auf die Gesundheit. Basierend auf Untersuchungen zur Wirkung von Fermenten und der Funktionalität körpereigener Enzyme entwickelte er eine neue Herstellungstechnologie: die patentierte Kaskadenfermentation.


Seit der Gründung des Familienbetriebes, das 2001 von der Tochter des Gründers Dr. Cordula Niedermaier-May übernommen wurde, hat sich die Firma zum Weltmarktführer im Bereich mehrfach fermentierter Nahrungsergänzungsmittel entwickelt. Die Regulat Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards in eigener Produktionsstätte in Hohenbrunn bei München nachhaltig hergestellt.


>>Beitrag bewerben<<

Dr. Niedermaier Pharma GmbH

Georg-Knorr-Str. 185662 Hohenbrunn bei München

+49 (89) 660797-0

info@regulat.com

http://www.regulat.com

#ökotest #drniedermaier #pharma #glyphosat #spaghetti #verbrauchernews #lifepr #lustaufdresden

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

MapsGuide Projektmanagement 01277 Dresden, Jüngststraße 13 Tel. (49) 351 312 588 21

Mail: kontakt@mapsguide-projektmanagement.de

  • Facebook - Black Circle
  • RSS - Feed

© 2016 by LUST AUF DRESDEN. Created by MapsGuide Projektmanagement