Offene Orangerie am Wochenende

 

 

 

Was ist los in Dresden 

 

Dresden (Pillnitz) - Am 23. und 24. März kann neben dem Kamelien- und Palmenhaus auch die sonst geschlossene Orangeriemit ihrer wertvollen Pflanzensammlung von 10:00 bis 17:00 Uhr besichtigt werden. Am Sonntag, dem 24. März um 13:00 Uhr startet die Themenführung „Die vier Kirchen von Pillnitz und Hosterwitz“.

 

Drei Pflanzenschauhäuser beherbergen in Pillnitz hunderte botanische Exoten. Zwei von ihnen – das Kamelien- und Palmenhaus – können die Besucher zurzeit täglich besuchen. Das dritte – die Orangerie – öffnet exklusiv am 23. und 24. März von 10:00 bis 17:00 Uhr. Die Orangerie mit ihrem Ringrenngebäude und den beiden Flügelbauten ist normalerweise nicht für Besucher zugänglich, denn in den Wintermonaten beherbergt sie über 400 Kübelpflanzen, die im Sommer vor allem den Lustgarten und die Heckengärten schmücken.

 

Die Pillnitzer Orangeriepflanzensammlung gilt als eine der größten und ältesten Deutschlands. Neben meterhohen Palmen finden sich hier mediterrane Pflanzen wie Oleander, Granatapfel, Feigen und Lorbeer, aber auch Hortensien, Korallenbäume und natürlich die vielen, teils hunderte Jahre alten Pomeranzen- und Zitrusbäume, für die Pillnitz berühmt ist. Verschiedene Kameliensträucher ergänzen den Pflanzenbestand.

 

Das Tagesticket für 3,00 €, ermäßigt 2,50 € gilt für den Besuch aller drei Häuser. Kinder bis 16 Jahre und Jahreskarteninhaber „Gartenfreund für 1 Jahr“ (10,00 €, ermäßigt 5,00 €) erhalten freien Eintritt. Im Ostflügel der Orangerie findet an beiden Tagen ein Kamelienverkauf mit verschiedensten Sorten und Blütenfarben, aber natürlich auch mit originalen Ablegern der Pillnitzer Kamelie statt.

 

Tipp: Am Sonntag, dem 24. März beginnt 13:00 Uhr die Themenführung „Die vier Kirchen von Pillnitz und Hosterwitz“ am Besucherzentrum Alte Wache. Tickets sind für 13,00 € pro Person, für Kinder bis 16 Jahre für 7,00 € erhältlich. Um eine Reservierung unter Telefon (03 51) 26 13-260 oder per Mail an pillnitz@schloesserland-sachsen.de wird gebeten. Der rund 2-stündige Spaziergang mit Kirchenbesichtigungen führt zur Weinbergkirche, zur Kapelle „Maria am Wege“, zur Hosterwitzer Pfarrkirche „Maria am Wasser“ und endet in der Katholische Kapelle des Pillnitzer Schlosses. Mit dem Führungsticket können anschließend auch die drei Pflanzenschauhäuser besichtigt werden.

Die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH (SBG) besteht aus der Zentrale mit Sitz in Dresden und nachfolgenden
Objekten: Albrechtsburg Meissen, Klosterpark Altzella, Schloss Colditz, Burg Gnandstein, Barockgarten Großsedlitz, Schloss Weesenstein, Burg Kriebstein,
Burg Mildenstein, Schloss Moritzburg und Fasanenschlösschen, Schloss Nossen, Barockschloss Rammenau, Schloss Rochlitz, Burg Stolpen sowie
Schlösser und Gärten Dresden mit Festung Dresden, Großer Garten Dresden, Dresdner Stallhof, Schloss & Park Pillnitz und Dresdner Zwinger. SBG
arbeitet eng mit den gGmbH Festung Königstein sowie Schloss Augustusburg, Burg Scharfenstein und Schloss & Park Lichtenwalde zusammen. Die
Dachmarke von SBG heißt »Schlösserland Sachsen«. Zur touristischen Vermarktung der sächsischen Sehenswürdigkeiten kooperiert SBG mit anderen
touristisch genutzten Schlössern, Burgen und Gärten, die während dieser Kooperation als Partner von »Schlösserland Sachsen« auftreten.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MapsGuide Projektmanagement 01277 Dresden, Jüngststraße 13 Tel. (49) 351 312 588 21

Mail: kontakt@mapsguide-projektmanagement.de

  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • RSS - Feed

© 2016 by LUST AUF DRESDEN. Created by MapsGuide Projektmanagement