top of page

01.-11.06.2023 - 2. ZIRKUSTHEATER FESTIVAL „Vom Fallen und Fangen“


01.-11.06.2023 - 2. ZIRKUSTHEATER FESTIVAL „Vom Fallen und Fangen“
01.-11.06.2023 - 2. ZIRKUSTHEATER FESTIVAL „Vom Fallen und Fangen“

Dresden, 24.04.2023

Das Societaetstheater präsentiert: 01.-11. Juni 2023

2. ZIRKUSTHEATER FESTIVAL „Vom Fallen und Fangen“

Festival für zeitgenössischen Zirkus u.a. im Societaetstheater, in der TheaterRuine St. Pauli, im Festzelt auf dem Alaunpark, auf der Hauptstraße, am Prohliszentrum und an weiteren Orten


FAKTEN & HÖHEPUNKTE:

Das ZIRKUSTHEATER-FESTIVAL in Dresden ist eines von nur vier Festivals in Deutschland, das dem neuen Zirkus eine alleinige Plattform gibt. Die vor allem in Frankreich und Großbritannien etablierte Kunstform findet auch in Deutschland immer mehr Fans. Der zeitgenössische Zirkus avanciert mit seiner Unmittelbarkeit sowie einem sehr spezifischen Umgang mit dem menschlichen Körper, dem (öffentlichen) Raum und mit den bewegten Objekten zu einer der aufregendsten Bühnenkünste unserer Tage (aus: Theater der Zeit, Arbeitsbuch 2022). Gerade wurde der Zirkus als eigenständige Form der darstellenden Kunst zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Zehn Compagnien aus Belgien, Österreich, Irland, Italien, der Schweiz und aus Deutschland zeigen ihre aktuellen Performances und Shows. Dazu spielen sechs Bands aus Polen, Österreich, Tschechien und Deutschland. Im Alaunpark schlägt das beliebte Basler Zirkusensemble Zirkus FahrAwaY erneut sein großes Festzelt auf und wird mit seinen ProduktionenDRÜLL und BALLETTvermutlich wieder zum Publikumsmagneten.

Einen weiteren Höhepunkt plant das Collectif Malunés mit WE AGREE TO DISAGREE mitten auf dem Dresdner Neumarkt. Die Künstler des französisch-belgischen Zirkusunternehmens fliegen durch die Innenstadt und über das Publikum. Ihre Show ist das Ergebnis der Zuschauerreaktionen und eine unterhaltsame Reflexion über die utopische Idee der Demokratie.

Die preisgekrönte Compagnie Overhead Project bekam eine Carté Blanche für eine Inszenierung ihrer Wahl. In GREEN ROOM begeben sich vier Performer in einen sich stetig wandelnden Raum zwischen Holzwerkstatt, physischem Experimentierfeld und Ausstellung. Ein Ort, an dem nichts so ist, wie man erwartet und nichts so bleibt, wie es war.

 

ZIRKUSTHEATER-FESTIVAL

bottom of page