top of page

5. Street Food Festival in Dresden


5. Street Food Festival in Dresden
5. Street Food Festival in Dresden

Dresden, 25.07.2022 (Seevorstadt/Ost)

Das 5. Street Food Festival am letzten Wochenende hat zahlreiche Besucher angelockt und sicher auch den einen oder anderen Fan, der nach dem Bundesligaauftaktspiel von Dynamo Dresden, Appetit auf einen leckeren Burger verspürte, nachdem die drei Punkte nach München gingen.


Wir haben das Festival am Samstag besucht und uns in der Wagenburg umgesehen, probiert und sind dabei auch mit Händlern ins Gespräch gekommen.


Das Motto des diesjährigen Festivals "Einmal um die Welt", suggerierte uns vielfältige kulinarische Angebote von allen fünf Kontinenten. Afrikanische Angebote z.B. haben wir jedoch vergeblich gesucht, schade, denn gerade auch die afrikanische Küche hat so viel zu bieten.


Angebote vom Burger waren dominierend, mal mit Bison, mal vegan oder ganz australisch mit Krokodil oder Känguru.

Nach einem ersten Rundgang und einem australischen Forster-Bier entschieden wir uns dann für den Känguru-Burger zum stattlichen Preis von 15,50 €!

Das passte für uns jedoch nicht, Preis und Leistung einfach nicht in Ordnung. Ein Burger, darauf ca. 50g Kängurufleisch, etwas Zwiebel, eine Tomatenscheibe und ein Dressing, da hatten wir einfach mehr Fleisch bei dem Preis erwartet.


Känguru-Burger - Finde das Fleisch!
Känguru-Burger - Finde das Fleisch!

Ähnlich waren die Preise für alternative Burger und auch sonst, war kaum ein Snack unter 10 € zu haben.

Insekten, süße Waffeln prall gefüllt mit Sahne und Schokolade für 9,50 €, japanische Nudeln, bulgarische Cevapcici, gebackene Kartoffelchips oder Spirituosen aus aller Welt, waren sicher eine Bereicherung, für Street Food Fans.

Unser Fazit: Preissteigerungen sind vielerorts spürbar und dennoch muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben, dass war hier einmal mehr nicht der Fall.



1 Comment

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Antje Pahlig
Antje Pahlig
Aug 11, 2022

Ich finde es immer wiedr befremdlich , das man damit Geschäfte machen kann , den Menschen zu erzählen , in Australien würde man Känguruh essen.

Ich war mehrfach in Down Under und habe die armen Tierchen am Strassenrand verendet und überfahren gesehen , aber auf keiner Speisekarte .

Dafür 15,50Euro zu verlangen , da muss man schon ein bisschen crazy sein , ebenso wie die Menschen , die diesen Quatsch mitmachen und kaufen.

Like
bottom of page