top of page

Gerd Kastenmeier - Seit 27 Jahren ein echter Dresdner!

Aktualisiert: 5. Jan. 2023


Gerd Kastenmeier - Seit 27 Jahren ein echter Dresdner!
Gerd Kastenmeier - Seit 27 Jahren ein echter Dresdner!

Dresden, 17.08.2022

Wer kennt ihn nicht, Gerd Kastenmeier, der Mann mit bayrischen Wurzeln, der heute vor 27 Jahren nach Dresden kam und seitdem nicht nur unsere Stadt mit seinen vielseitigen kulinarischen Highlights bereichert.

Als ich zum ersten Mal nach Dresden kam, wusste ich, das ist meine Stadt und fühlte mich auch sofort als Dresdner, so Gerd, der seine Karriere am 17. August 1995 mit seiner im art‘otel Dresden gegründeten „Fischgalerie“ begann, die 2000 vom Genussmagazin „Feinschmecker“ als bestes Fischrestaurant Ostdeutschlands bewertet wurde.


Im November 1998 folgte die Eröffnung des Wirthauses Lindenschänke in Altmickten mit großem Biergarten sowie sächsisch‐bayerischer Küche und im August 2010 der Umzug in das Kurländerpalais und die Eröffnung des gleichnamigen Fischrestaurants „Kastenmeiers“. Um sich seinem neuen Restaurant mit voller Kraft widmen zu können, zog er sich zeitgleich

aus dem Wirthauses Lindenschänke zurück.

Im Jahr 2018 wurde das „Kastenmeiers“ vom Genussmagazin „Feinschmecker“ erneut ausgezeichnet und als eins der zwölf besten Fischrestaurants Deutschlands gewählt.


Im Frühjahr 2019 zog das „Kastenmeiers“ um in das Taschenbergpalais und bietet seinen

Gästen nun nicht nur mehr Plätze in klimatisierten Räumen und dem lauschigen Innenhof,

sondern auch eine separate Sushi- und Austernbar und eine gemütliche Raucherlounge.

Hier verwöhnt Gerd und sein Team die Gäste mit leichter, kreativer Gourmetküche und ausgezeichnetem Service. Raffinierte Fischgerichte sind die Spezialität des Hauses, der Anspruch - die einfallsreiche Komposition saisonaler und regionaler Zutaten bester Qualität. Die monatlich wechselnde Speisekarte kombiniert Köstlichkeiten von Edelfischen mit neu interpretierten Klassikern und leichten, oft auch vegetarischen Speisen. Erlesene Weine runden das Angebot ab.

Ob Sushi, Austern und Champagner in der exklusiven Sushi- und Austernbar, Feines à la carte im weitläufigem Restaurant oder erfrischende Cocktails im sonnendurchfluteten Innenhof - gerne wird jeder Genießerwunsch erfüllt.


Das Cateringgeschäft und die Eventbetreuung sind bis heute ein starkes zweites Standbein.

Ob klassisches Catering bei Firmen-Events, Fingerfood bei privaten Feiern oder Gala-Menüs

für die 2000 Gäste des Leipziger Opernballs - Kastenmeiers unkomplizierte Gourmetküche

ist in der Elbestadt für kulinarische Höhepunkte bekannt und wird über die Grenzen Dres-

dens hinaus geschätzt. Das Kurländerpalais bietet dabei noch immer eine wunderschöne Adresse, genau solche Events auszustatten und durchzuführen.

Selbst auf der Rallye Dakar ist Gerd Kastenmeiers Kochkunst gefragt, denn hier wird er seit Jahren vom x-raid-Team als Koch engagiert. Eine gewisse Berühmtheit ganz unabhängig von seinem Können als Koch erlangte Gerd Kastenmeier aufgrund einer Tatort-Folge 2019, in der er als Leiche eines ermordeten Gastronomen zu sehen war.


Koch zu werden und die weite Welt zu bereisen, war schon zeitig Gerd Kastenmeiers großes Ziel.

Die Lehre absolvierte er im Hotel Wastlsäge, damals eins der renommiertesten Restaurants

im Bayerischen Wald. Nach der Lehre folgten die Wanderjahre – Gerd verfeinerte sein Können im Schlosshotel in Ludwigsburg, arbeitete in Reutlingen, Straubing und Bayreuth und übernahm dort 1988 die Position des stellvertretenden Küchenchefs im Fünf-Sterne-Haus Raffael, das heute zur Mandarin Oriental Gruppe zählt. Dann verschlug es den ambitionierten Koch nach Hamburg: Zwei Jahre kochte er im Restaurant Amadeus, das während seines dortigen Wirkens mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Anschließend war er als stellvertretender Küchenchef im Landhaus Scherrer tätig, das seinen Gästen Kochkunst auf Zwei-Sterne–Niveau bietet. Anfang der 80er Jahre zog es Gerd Kastenmeier nach Berlin.

In der heutigen Bundeshauptstadt übernahm er die Leitung der Fischküche, seinem ersten

Fisch-Restaurant. Seine Begeisterung für feine Fischgerichte war es auch, die ihn letztendlich

nach Dresden locken sollte. 1995 besuchte Gerd erstmals die Elbestadt und ist seitdem ein echter Dresdner!

Unzählige Events und Aktionen hat Gerd Kastenmeier durchgeführt und begleitet und dabei auch immer soziales Engagement eingebracht. Seine jährlich stattfindende Küchenparty ist nur eines von vielen Veranstaltungen, bei denen Spenden für Vereine wie z.B. Aufwind Dresden oder das Albert-Schweizer-Kinderhaus Dresden eingesammelt werden.

Wir sagen DANKE Gerd, Danke für dein Engagement in und für unsere Stadt und weiterhin viel Erfolg für dich und dein großartiges Team, welches dich tagtäglich bei all deinen Projekten unterstützt.


Ein Beitrag von Dirk Andersch

(Redaktion Lust auf Dresden)

 

Jetzt reservieren;

 

Gerd Kastenmeier, TBP Gastro GmbH & Co. KG, Gerd Kastenmeier

Taschenberg 3, 01067 Dresden

Telefon: +49 (0) 351 . 48 48 48 01





Comentarios

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
bottom of page